RT-KOENIGSBERG
MELDUNGEN ZUM ZEITGESCHEHEN

Mißliebigkeiten .....

https://www.rt-koenigsberg.com/Mi.ss.liebigkeiten--.--.--.--.--.-.htm
............................................................................................................

Der Krieg von einst wird heute mit Worten fortgeführt – unter den Alliierten.....
  1. 01. 2020
 
 
Das, was sich die heutigen Politiker, insbesondere die NATO/EU-Vertreter in Sachen Kriegserinnerung herausnehmen, spottet jeder Beschreibung, wie sie an Lächerlichkeiten kaum noch zu toppen sind. Hier ist die russische Seite schon etwas aufrichtiger, wenn auch nicht ganz korrekt:
 
....„Die publik gemachte Erklärung verdreht erneut die offenbar nicht für die EU besonders bequemen historischen Realitäten. Es ist verständlich, dass strikt formell die ,Allied Forces‘ auch sowjetische Soldaten enthalten, aber man kann kaum den ungeschickten Versuch der EU-Leitung, sich deren Erwähnung zu entziehen, als zufällig bezeichnen“, heißt es in einem Facebook-Beitrag des russischen Außenministeriums. Eben sowjetische Soldaten hätten die Auschwitz-Gefangengen befreit.....
 
Doppelstandards
„Somit zeigen einzelne Vertreter der westlichen Länder die Doppelstandards, wenn sie von der Notwendigkeit sprechen, sich an jene zu erinnern, die dem Nazi-Regime zum Opfer gefallen sind und die ihr Leben dafür hingegeben haben, damit sich solche Tragödien in der Menschheitsgeschichte nicht mehr wiederholen.“ 


Ja, es sind die reinsten Kindergartenstreiterein in der Sankiste, die hier zum Ausdruck kommen. Fakt ist, die Alliierten kämpften, vom Westen kommend die USA wie schon im ersten Waffengang gegen die Deutschen Völker, wie sie im 2 Waffengang nun die Briten durchfütterten und mit deren Armeen zusammen, West – und Kerneuropa gegen die Deutschen Völker, niederrungen. Wer hier, im Übrigen auch im Osten in Sachen z. B. Polen, von Befreiung spricht, benutzt nicht nur Doppelstandards, er verdreht schlichtweg die Tatsachen. Mehr als Halbeuropa und seine Völker kämpften mit den Deutschen um den Bestand.
Die Ostfront ist im Wesentlichen von den Russen selbst bestrittern worden, auch wenn man die Masseneiesen Konvois mit Waffenmaterial nach Murmanks und Archangels, nicht vergessen darf. Weder Russland, noch GB alleine, hätten das Deutsche Reich besiegt, so wie die militärsiche Lage sich noch 1943 darstellte. Erstaunlicher Weise, sind doch das Deutsche Reich mit erheblicher Unterlegenheit ihrer militärischen Präsenz angetreten, sich zu verteidigenn.
Und es ging Niemanden der Aliierten jemals darum, Europa zu befreien und schon gar nicht vom Nationanalsozialismus. Man war sogar noch 1939 nicht einig, sollte man mit den Deutschen gegen Russland vorgehen oder erst das DR niederringen. Man entschied sich für das Niederringen des Reiches aus gleichen Gründen wie im ersten Waffengang von 1914 - 1918, weil man Russland irgendwie aufgrund der russischen Revolutionen wie der Vernichtung der eigenen Strukturen durch Stalin im inneren Russlands, militärisch wie Mental, unterschätzt hat. Und richtig verstanden hat der Westen Stalin ohnehin nicht.
Diesen Krieg, wie schon den ersten Waffengang von 1914 -.1918, haben einzig die Massenmaterialgestellungen der USA zum Siege verholfen. Alles Andere ist reine Progpaganda.
Was nun die Polen angeht, so sollten diese wirklich die Füße stillhalten. Wenn deren Politiker, die zunehmend an die faschistische Zeit eines Pilsudski erinnern, heute von Russland wie Deutschland Entschädigungen verlangen, so ist es nur als Frechheit zu bezeichnen. In Wahrheit haben die Polen, die diesen Krieg mit GB und den USA eingefädelt wie zu verantworten haben, an die Deutschen Wiedergutmachung zu zahlen.
Alle diese hier jetzt hochkochenden Dinge, die als Pflege alten Denkens wie historischen Unsinns zu bezeichnen sind, waren der Grund, warum es die Europabewegungen eines Dr. Otto von Habsburg wie eines Prof. Mario Albertini aus der Schule Alterio Spinelli hervorgegangen gab und gibt, die jedoch von der billigen Nationalparteienpolitiken heutiger Zeit, verdreht wie auf den Kopf gestellt werden. Die Zeit heute läuft Gefahr, in alte Feindmuster zurück zu fallen um die Bevölkerungen, die das auszubaden haben, wie schon in der Vergangenheit, um ihre Zukuft des Lebnes, zu betrügen.