RT-KOENIGSBERG
MELDUNGEN ZUM ZEITGESCHEHEN

EUROPAs - Niedergang

https://www.rt-koenigsberg.com/EU_Niedergang.htm

.....................................................................................

ECHO – und der Chor des Genderaufschreis .......
 
  1. 01. 2020
Ein deutsches Sprichwort besagt, so wie es in den Wald hineinschallt, schallt es zurück. Und in diesem Falle sieht es offensichtlich so aus, als dass die jahrzehnte lange faschistoide Genderarbeit, nun ihre Früchte trägt.
 
Ab heute haben die Nachrichten einen neuen Aufreger! Ein Bürgermeister aus NRW beantragt einen Waffenschein, um sich vor Rechten zu schützen, da er und andere öffentliche Personen, nun Mordrohungen erhielten.
 
Wir können von RT-KOENIGSBERG diese Aussage nicht recherieren und zu dessen Wahrheitsgehalt nichts endgültiges sagen. Aber, wir können eine Betrachtung zur Zeit erstellen:
 
  1. seid der Machtergreifung seitens Frau Merkel, der größte Fehler von Dr. Helmut Kohl, Kanzler der BRD a. D., war eben, diese Unperson aus der stalinistischen Schule, die nie ihren Glaubenssatz der Komintern-Ideologie abgelegt hat, als Kanzlerin aufzubauen. Entsprechend ihrer Schulung ist es ihr bis heute gelungen, einmal die Macht in unerhörte Zeiträume zu erhalten wie ihrem Auftrag, den Kapitalismus und insbesondere den Klassenfeind "BRD", zu vernichten.
  2. Steter Tropfen höhlt ja bekanntlich den Stein. Dieser stetige Tropfen manifestiert sich in dem ausgeuferten neuen links-rot-grünen Genderfaschismus unter der Kappe der sogenannten „Schwarzen“ - also der ehemaligen, konsverativen CDU/CSU Vertreter.
  3. Müssen wir feststellen, in diesen Jahren des NEO-Links-Faschismusses unter der Führung von Frau Merkel konnten die Linksradikalen und ANTI-FA-Sturmtruppen, ähnlich der einstigen SA und SS-Truppen der NSDAP, als auch von Sozialisten etc., sich ein Gewaltpotential entwickeln, was schon lange in der BRD Angst und Schrecken verteilt.
  4. Ist die Polit-Führerin dieser Entwicklung ebenfalls dabei, Europa zu zerkloppen, indem sie mit den Genderstrategen ins Bett stieg, wenn auch aus anderen Erwägungen als die Genderstrategen es auf Deutschland, die Deutschen Völker und mithin auf Europa, es absehen. Für die Genderfaschisten zählt jedoch einzig das Ergebnis, wie ihr psychosomatischer Eigenhaß als Deutscher.
  5. Die Flutung nicht „kompatibler Kulturkreise“ (Zitat Helmut Schmidt – SPD-Kanzler a. D.) hat nun dazu geführt, das die Kriminalitätsrate wie Mord, Totschlag und Vergewaltigungen an der Tagesordnung sind. Wer sich dagegen auflehnt oder Kritik an den Zuständen übt, wird durch eine gesteuerte Medienlandschaft aus allen Rohren als Rechts wie NAZI-Denken, abqualifiziert.
  6. Fachleute warnen schon etwas länger davor, dass diese Entwicklungen im Bürgerkreig enden müssen. Und ja, wir haben seit einigen Zeiten bereits Bürgerkriegsausbrüche, meist von Seiten der Linken und der Invasoren, die sich als Pöbel in Gruppen zusammenrotten und ohne Rücksicht auf Person und Alter, drauf los schlagen. Alle verfolgen ein gemeinsames Ziel, die weißen Kulturen Europas zu zerstören und eine neue Ära von Dummheit und willenlosen Konsumentenmassen zu erzeugen, was wiederum vom europäischen Ausland unter Mithilfe der EU-Kommission und neuerdings, auch vom EU-Parlament, forciert wird.
  7. So sind die Töne einhellig radikaler geworden und vielfach aus der bürgerlichen Mitte heraus, übrigens in ganz Europa, zum Widerstand aufgerufen, wobei viele der Ansicht sind, durch Neuwahlen wäre nichts mehr zu gewinnen, sondern nur noch durch Aufstand wie bewaffnetem Kampf gegen die Staatsverweser aus der linksfaschistoiden Genderecke.
 
Wir von RT-KOENIGSBERG vermögen kein abschließendes Urteil zu diesen bedrohlichen Entwicklungen zu fällen, jedoch kommen wir nicht umhin, die Situation zu verstehen. Es nimmt also kein Wunder, wenn auch durch die Zerstörung des Wirtschaftsstandortes Deutschland, was ja nun die Spatzen bereits von den Dächern pfeifen, sich zunezhmend die Mehreit und Mitte der Deutschen beginnt, sich diesen Entwicklungen zu erwehren. Jedoch das Geschreie der Auslöser, sich nun gegen Rechts und vermeintlichen Morddrohungen mit Waffeneindeckung schützen zu müssen zeigt nur, mit welcher geistigen Gestörtheit hier der Anspruch auf Demokratie und Pluralismus einer einseitigen Auslegung einer einseitigen Politgarde, argumentiert wird.
 
Wer Europa, Deutschland, den Wirtschaftsstandort wie den europäischen Wohlstand und Führung der Deutschen erhalten will, kommt nicht umhin, in welcher Form auch immer, nun Widerstand zu leistenl. Denn die Uhr tickt unaufhaltsam weiter und die berühmte 12.00 Marke ist bereits überschritten. Wenn die Deutschen wie Europa sich jetzt nicht erheben, wird es für sie keine Zukunft im alten Sinne mehr geben. Europa und mithin die Weißen, werden Geschichte werden, wie einst Babylon, die Griechen, Ägypten wie Rom.
 
Gut, die Erde wird sich weiterdrehen. Die Frage die aber nach Antwort verlangt ist, können wir Europäer wie Deutschen Völker in Europa, das zulassen? Die Beantwortung dieser Frage erlaubt keinen Aufschub mehr.
 
Als Anmerkung sei gesagt, in der BRD gibt es zwar eine AfD, jedoch diese reitet mehrheitlich immer noch nach den Vorgaben heutiger BRD-Etablierter,  – wissend, das hier keine Rücksicht mehr genommen werden kann. Diese AfD muß die Existenszfragen wie Kernfragen zum Überleben der deutschen Völker, der Europäer wie der Wirtschaftssicherung heute stellen. Denn Europa kann Afrika etc. nur Hilfe gewähren, bleiben sie erhalten. Alles Anderes führt in die eigene Zerstörung, Armut und hilft Niemanden auf der Welt – bis einigen verwirrten Geistern mit ihren kranken Weltvorstellungen, der eigenen Gier nach Größe, Geld und Macht. Nur, ein zivilisiertes Leben, Kultur, Frieden wie Ausgleich für die Welt, bieten sie nicht an.
 
Red.: RT-KOENIGSBERG

.....................................................................................

Das Ende der heutigen EU – der Reigen ist eröffnet....
 
03. 01. 2019
 
Es war zu erwarten, das der sogenannte Brexit ein Lostreten von ungeliebten EU-Entwicklungen war. Denn die heutige EU wird von Europfeinden regiert, die sich gegen die Interessen einmal der EU-Bürger selbst aufgestellt haben, wie sie dabei sind, die Kultur Europas zu vernichten. Und dahinter alte Nationalpolitiken speziell der imperialen Politiken Frankreichs, durchzusetzen. Denn das heutige Europa ist nur Mittel zum Zweck. Wenn die BRD erst einmal in die Pleite getrieben ist, wird weder Frankreich noch sonst wer in Europa, den deutschen Völkern zu Seite stehen.
 
Frau Merkel scheint ihr Vernichtungswerk zu erreichen. Und das hier ist erst der Anfang. Die nächsten Kandidaten werden folgen. Hierbei ist DK ein Favorit!
 
Via: Bodo Kumfert

 
Ein schwedischer Abgeordneter hat erklärt, dass sein Land bereit sei Grossbritannien zu folgen und die EU zu verlassen. „Schweden ist bereit, dem Beispiel Grossbritanniens zu folgen und die Europäische Union bis zum Ende dieses Jahrzehnts zu verlassen, inmitten einer weitverbreiteten Unzufrieden...
smopo.ch
Ein schwedischer Abgeordneter hat erklärt, dass sein Land bereit sei Grossbritannien zu folgen und die EU zu verlassen. „Schweden ist bereit, dem Beispiel Grossbritanniens zu folgen und die Europäische Union bis zum Ende dieses Jahrzehnts zu verlassen, inmitten einer weitverbreiteten Unzufrieden...
 
https://smopo.ch/swexit-schweden-wollen-briten-folgen/?fbclid=IwAR2BXr63ul4ArVbsUlche8abk3fSj0Wm_9lCF2WiA6HqoqdnClXoRQ-KMhE
 

.....................................................................................

Wer nach Wahrheit schreit – gefährdet seine Freiheit …..
 
03. 01. 2020
 
 
Rt-Königsberg Kaltenböck-Karow
 
Als Ergänzung darf hier erwähnt werden, nachzulesen in der historischen Abhandlung: Index - verbotene Bücher "ISLAM - Märchen aus tausend und einer Nacht!", das der ISLAM aus diesen Lehren heraus entwickelt, die Moses Geschichte von Mohammed addaptiert wurde und letztenlich nur ein Plagiat für seine Eroberungsplände darstellt°
 
Via: Jens Scheel
 
Der Esau-Segen,
der für jeden gläubigen Juden GESETZ ist.

Lesen Sie, was die fachkundige
Religionsphilosophin Dr. Mathilde Ludendorff
erlebt hat und 1952 in einem Brief wiedergibt, der in der Zeitschrift für Geistesfreiheit Der Quell, Folge 23, veröffentlicht wurde!



Sehr geehrter Herr!

In Ihrem Briefe vom 19. 8. fragten Sie an, ob ich für Ihr Novemberheft „Der Weg” einen kurzen Beitrag aus meiner Feder zu geben gewillt sei. Gewiß würde ich Ihnen diese Bitte nicht abschlagen, aber

das nunmehr endgültig rechtskräftige Urteil der Spruchkammer München, das mich in die Gruppe der Aktivisten eingestuft hat,
verbietet mir leider nicht nur viele Dinge, die ich beim besten Willen gar nicht erstrebe, so zum Beispiel das Amt eines Notars und eines Rechtsanwaltes, das mir als Psychiater und Philosoph im 75. Lebensjahr ein klein wenig zu mühsam zu erreichen wäre, sondern auch unter anderem die schriftstellerische Tätigkeit auf 7 Jahre hin.

Aber diesen Brief können Sie ja, da Sie nicht von der Spruchkammer an geistige Ketten gelegt sind, ganz so verwenden, wie Sie wollen.

Es wird vielleicht die Leser Ihrer Zeitschrift interessieren können,

daß ich in den 32 Jahren meines politischen Ringens für die Freiheit aller Völker der Erde
sehr oft eine sehr ernste Erfahrung gemacht habe. Besonders bei der Abwehr der großen Gefahr für die wirtschaftliche und geistige Selbständigkeit und Freiheit der Völker, die wir in dem jüdisch-orthodoxen Weltziel sehen müssen, fehlen oft die gründlichen

Kenntnisse über den Glauben, der in den Vertretern des jüdischen Volkes, die sich für das messianische Weltreich unter jüdischer Oberherrschaft einsetzen,
alles wirtschaftliche, politische und kulturelle Handeln und Unterlassen bestimmt.

Aus solcher Erfahrung heraus habe ich die Spruchkammeranklagen gegen mich dazu verwertet, solchen Mißständen für die Gegenwart und Zukunft ein Ende zu machen.

Aus den religiösen, für den gläubigen Juden maßgebenden Werken und aus den geschichtlichen Dokumenten habe ich alles Wesentliche und Unentbehrliche zusammengetragen.
In beiden Instanzen wurde mir aber verwehrt, den Wahrheitsbeweis zu bringen, doch kann ihn jeder dem stenographischen Bericht auf hundert Druckseiten (Verlag Hohe Warte, (13b) Pähl b. Weilheim/Obb.) entnehmen.

Wie wichtig es bei der Überwindung der großen Gefahr ist, hier ganz genau Bescheid zu wissen und den [orthodoxen] Juden durch seinen eigenen Glauben zu überwinden, dafür möchte ich ein kleines Erlebnis diesem Briefe anvertrauen.

Den vier Jahren Spruchkammerverfolgung gingen eineinhalb Jahre voraus, in denen ich von allen möglichen Sektionen der Demokratie der USA vernommen wurde, während die Security Police gar manches Mal mit dem Auto schon vor der Türe stand, um mich nötigenfalls abzuführen.

So kam denn auch einmal

ein Mann, dem der Haß gegen mich nur so aus den Augen sprühte und der mit Hilfe eines sehr starken Stimmaufwandes hoffte, mich verängstigen zu können.
„Wollen Sie alles verantworten, was Sie in der Zeitschrift „Am heiligen Quell“ veröffentlicht haben?“ fragte er drohend.

„Natürlich, es steht ja auch mein Name dabei.“

Darauf wurden mir Stellen aus Artikeln vorgelesen, die offenbar als ein großes Verbrechen angesehen wurden, und als ich dabei völlig ruhig blieb, kam die Frage nicht gesprochen, sondern geschrien:

,,Wissen Sie denn gar nicht, was Ihnen bevorsteht?“

,,O doch, ich habe ja schon ein ganzes Jahr hindurch den herrlichen Freiheitsgeist der Demokratie der USA kennen gelernt und weiß recht wohl, was mir bevorsteht, aber ich begreife Sie überhaupt nicht.“

„Was fällt Ihnen ein?“

„Ja, möchten Sie nicht hören, weshalb Sie mir so unbegreiflich sind? Wenn ich mich nicht sehr irre, sind Sie doch Jude. Und ich möchte darauf wetten, daß Sie ein orthodoxer Jude sind, deshalb begreife ich gar nicht, warum Sie so mit mir verfahren! Sie wissen doch so gut wie ich, daß Isaak, der von Ihrem Gott Jahweh selbst vor dem Opfertode behütet wurde, in allen seinen Worten so maßgebend und unantastbar ist wie Ihr Gott Jahweh selbst.“

Der Gesichtsausdruck veränderte sich schon ein wenig.

,,Sie wissen auch, daß sein Sohn Jakob, der sich durch eine List den Segen für Esau erschlich, das jüdische Volk bedeutet.
Der Segen, der Jakob den Tau des Himmels, die Fettigkeit der Erde, Korn und Wein die Fülle verheißt und ihm zusagt, daß die Völker ihm dienen müssen und ihm zu Füßen fallen müssen, wird von allen orthodoxen Juden mit Freuden begrüßt und mit Eifer zur Erfüllung geführt.

Niemals wird irgendein orthodoxer Jude, also niemals werden auch Sie selbst diesen, die Weltherrschaft verheißenden Segen Jahwehs durch Isaak vergessen!”
Haß und Groll sind aus dem Gesicht verschwunden, und Spannung, was nun noch von mir gesagt wird, liegt auf den Zügen.

„Gern aber vergessen alle orthodoxen Juden und auch Sie in dieser Stunde den zweiten Segen, den Jahweh durch den Mund Isaaks nun dem Esau gibt, nachdem er die List erkannt hat.
Esau ist alles nichtjüdische Volk,
das wissen Sie. Und Sie wissen auch, daß in Ihrer Thora im 1. Buch Moses 27, Vers 39 und 40 zu lesen steht:

,Da antwortete Isaak, sein Vater, und sprach zu ihm: Siehe da, Du wirst keine fette Wohnung haben auf Erden und der Tau des Himmels von oben her ist Dir fern. Deines Schwertes wirst Du Dich nähren und Du wirst Deinem Bruder dienen.

Und es wird geschehen, daß Du Dich aufraffst und sein Joch von Deinem Halse reißen wirst und auch Herr bist.’
Und nun kommen Sie als orthodoxer Jude und wagen es, mir zu drohen und Strafen in Aussicht zu stellen für das, was ich gesprochen und geschrieben habe?

Mein Mann und ich haben in der Judenfrage nie ein Wort geschrieben oder gesprochen, das etwas anderes gewesen wäre als das Abschütteln des Joches Jakobs von unserem Halse, mit dem Ziele, auch Herr zu sein.
Wer also erfüllt denn hier die Verheißung, die Jahweh durch Isaak gibt? Nun, ich denke doch, der Esau in Gestalt meines verstorbenen Mannes und ich!

Und wer wagt es, Ihrem Gotte Jahweh zuwiderzuhandeln?“
Das Gesicht mir gegenüber ist weiß. Der Jude erhebt sich, spricht mit der Stimme bebend die Worte:

„Ich danke sehr“, verbeugt sich und verläßt rückwärtsgehend den Raum.

Dieser kleine Vorfall ist nur einer von sehr vielen Erfahrungen in dieser Richtung während 32 Jahren. Zweierlei möchte er denen, die die Gefahr überwinden wollen, an die Seele legen:

Einmal, daß sie den zusammengetragenen Wahrheitsbeweis gründlich aufnehmen und verwerten.
Und zum anderen, daß sie sich tief einprägen: Nur DER Kampf wird hier zum Ziele führen, der gerade den orthodoxen Juden als von ihrem Gotte Jahweh selbst verheißener Kampf erscheinen muß, ein Ringen um die Freiheit aller nichtjüdischen Völker, der niemals über das Ziel hinausschießt, der niemals etwas anderes ist, als das in ernster Moral verwirklichte Abschütteln des Joches Jakobs von dem Halse und der Wunsch aller Völker, selbst auch Herr zu sein.
Dr. Mathilde Ludendorff
 
https://vk.com/id526770231?z=photo526770231_457240311%2Falbum526770231_00%2Frev
 

.....................................................................................

Überall die gleichen Muslim- wie Migrantenprobleme mit nichtkompatiblen Kulturträgern.....
 
21. 12. 2019
 
Dieser kleine und in ganz Europa inzwischen zum Alltag gewordener Bericht zeigt auf, es wird allerhöchste Zeit, sich diesen Entwicklungen massiv entgegenzustellen. Auch wenn darüber eine Reigerung stürzen muß oder es zu Aufständen der Europäer kommen mag. Die Europäer haben keine Zeit mehr, sich von den „linken Träumern und Genderfantasten“ als Experimentierfeld mißbrauchen zu lassen!
 
 
Linke Migrationspolitik zieht wüste Spur durchs Land
Schweden: Vier Vergewaltigungen in fünf Tagen!


 
In Schweden geht’s rund. Drei verschiedene Fälle innerhalb von zwei Wochen zeigen auf, was die Migrationspolitik der Linken auf den Alltag der Menschen auswirkt. Sie reichen von Serien-Vergewaltigungen, einem Terroranschlag in Massenmordabsicht bis zu religiös-kulturell bedingten Konflikten, die viele Schweden verstören und verunsichern.

Ein Beitrag von Kornelia Kirchweger

Vier Vergewaltigungen innerhalb von fünf Tagen
Diese fanden als zwei „vollzogene“ und zwei versuchte Vergewaltigungen in Uppsala statt. Die vier Opfer waren alle alleine in den Abendstunden unterwegs. Die Polizei gab noch am selben Tag eine Warnung hinaus. Nicht an die Vergewaltiger, sondern an die Frauen: sie sollen keine Angst haben, aber darauf achten, wo und wie sie sich bewegen. Parks und unbeleuchtete Straßen seien zu meiden. Auf dem Heimweg sollte man jemanden anrufen, abgeholt werden oder gemeinsam gehen. Auf Nachfrage von Journalisten, ob das Aufgabe der Frauen sei, hieß es: die Polizei könne nicht überall sein, außerdem gelte der Aufruf für Männer und Frauen und man müsse eben vorausdenken. Zu den Tätern gibt es seitens der Opfer genauere Aussagen. Die Polizei will das nicht kommentieren und sucht nach Zeugen.
Usbeke plante Massenmord mit Bus
Letzte Woche wurde durch Zufall der Terroranschlag eines Usbeken verhindert: der Mann raste mit einem Bus in Richtung einer Menschenmenge im Zentrum von Östersund, blieb dann aber in einem Steinfundament stecken. Zeugen sagten, die Fahrweise des Mannes sei auffällig gewesen. Die Polizei verhaftete ihn wegen eines geplanten Attentats. Das Fahrzeug war auf einen Unternehmer angemeldet, der das bestätigte, der Wagen sei nicht gestohlen worden, gab er an. Im Bus wurde für die Untersuchung „relevantes Material“ beschlagnahmt. Gegen den Festgenommenen wird auch wegen Kontakten zum inhaftierten islamistischen Terroristen Rakhmat Akilov ermittelt. Dieser ermordete 2017 fünf Menschen bei einem Anschlag in Drottninggatan.
Muslim-Busfahrer lässt Frau wegen Gebet im Regen stehen
Ein muslimischer Busfahrer verweigerte in Stockholm einer Frau den Einstieg, weil er betete. Das Ganze spielte sich an einem regnerischen Freitagabend ab, die Frau bat per Klopfzeichen um Einlass, wurde aber ignoriert. Sie sah den Fahrer mit zwei Buben auf den Sitzen kniend beim Gebet. Als die die Tür schließlich aufging, meinte der Fahrer verärgert, sie habe sein Gebet gestört. Es kam zu einem Wortwechsel, der von jeder Seite anders dargestellt wurde. Die Frau verzichtete auf die Weiterfahrt, und ließ sich abholen. Sie berichtete den Vorfall einem Lokalpolitiker, der das auf Facebook veröffentlichte. Das Verhalten des Fahrers sei nicht akzeptabel, schrieb dieser in einem ersten Statement und holte Erkundigungen ein. Dann gab er bekannt, der Fahrer war in Pause und nutzte diese zum Gebet, das sei zulässig. Trotzdem sollte man Fahrgäste höflich behandeln.

 
https://www.wochenblick.at/schweden-vier-vergewaltigungen-in-fuenf-tagen/
 

.....................................................................................

Feststellung, das es bioligisch bedingt Mann und Frau gibt, führt zur Kündigung.....
 
20. 12. 2019
 
Dieser geistesperverse Vorgang spielt zwar in GB, könnte aber auch in der BRD stattfinden. Die Frage, die sich hier stellt, sind wir schon so sehr Europäer geworden, das wir uns nur noch in Dämlichkeiten wiederfinden?
 
 
Ihr Tweet zog den Unmut vieler Fans auf sich, die unter Rowlings Post erklären, was sie an der Aussage stört. So solidarisiere sie sich mit einer transphoben Person und positioniere sich mit einer Meinung, die das soziale Geschlecht dem biologischen unterordnet. Damit spräche sie transsexuellen Frauen und Männern ihre schiere Existenz ab. Unter den Kritikern befinden sich Mitglieder der LGBTQIA-Community, Aktivisten und Prominente.
Auch der britische Sänger Sam Smith zeigte sich enttäuscht: "Wer ist noch so verzweifelt traurig, J. K. Rowlings Tweet zu lesen? Am Boden zerstört", postete er; auch ein Posting der Organisation "Human Rights Campaign" wird aktuell vielfach im Netz geteilt: "Transfrauen sind Frauen. Transmänner sind Männer. Nichtbinäre Menschen sind nichtbinär. CC: J.K. Rowling", lautet es. Rowling selbst hat sich nicht weiter zu ihrem Beitrag geäußert.
 
Ihr Tweet zog den Unmut vieler Fans auf sich, die unter Rowlings Post erklären, was sie an der Aussage stört. So solidarisiere sie sich mit einer transphoben Person und positioniere sich mit einer Meinung, die das soziale Geschlecht dem biologischen unterordnet. Damit spräche sie transsexuellen Frauen und Männern ihre schiere Existenz ab. Unter den Kritikern befinden sich Mitglieder der LGBTQIA-Community, Aktivisten und Prominente.
Auch der britische Sänger Sam Smith zeigte sich enttäuscht: "Wer ist noch so verzweifelt traurig, J. K. Rowlings Tweet zu lesen? Am Boden zerstört", postete er; auch ein Posting der Organisation "Human Rights Campaign" wird aktuell vielfach im Netz geteilt: "Transfrauen sind Frauen. Transmänner sind Männer. Nichtbinäre Menschen sind nichtbinär. CC: J.K. Rowling", lautet es. Rowling selbst hat sich nicht weiter zu ihrem Beitrag geäußert.
 
https://kurier.at/stars/transphober-kommentar-j-k-rowling-loest-shitstorm-aus/400709463
 
....................................................................................

Experten: Die Widerstandspflicht ist lange eingetreten....
 
11. 12. 2018
 
Wurden bis vor kurzem derartige Stimmen zur eingetretenen Widerstandspflicht noch als Verschwörungtheorien bezeichnet, so belegt zumindest dieser Artikel hier, und nicht nur dieser, das der Angriff auf die innere Stabilität durch die Regierung, speziell in der Person von Frau Merkel wie aller Grünen, der Angriff auf das Grundgesetz wie der Angriff auf die Demokratie, lange in Gang gesetzt ist.
 
Gerichte versagen und das Bundesverfassungsgericht verweigert sich. Aufgrund dieser Umstände, so beschreiben es die juristischen Wissenschaften, steht der Souverän in der Pflicht, diese nun als Tyrannenregierung zu bezeichnende Rechtsvorgänge, zu bekämpfen und die Verantwortlichem, wo man sie antrifft, zu entsorgen. Um eben die Freiheitlich-demokratische Grundordnung wieder herzustellen und die Staatsnwaltschaften wie die Justiz, in die Rechtspflicht zu zwingen.
 
Via: Günther Machatschke‎ an Für Aufgewachte
 
https://www.journalistenwatch.com/…/geheimdokument-die-lue…/
journalistenwatch.com
 
Geheimdokument enthüllt: Die unfassbaren Lügen der Merkel-Regierung
Die Falschnachrichten, die Politik und Medien dem Souverän dieses Landes im Zuge der Flüchtlingskrise auftischten, würden ein ganzes Buch ...
 

.....................................................................................

Zu hemmungslosen Monstern erzogene Kinder treffen auf Kulturpolizisten......
 
11. 12. 2019
 
Wie soll man sich in einer derartigen schwierigen Situation verhalten, wenn ein normal erzogener Mensch westlicher Wertekultur auf Monsterkinder trifft, denen man förmlich im Babyalter jegliche Hemmschwelle aberzogen hat und das Töten jeglicher Lebewesen Normalität darstellt. Und diese Normalität dann noch mit Denkstrukturen gefüttert wurde, dass alle außer sie selbst, Ungläubige wie unwürdige Untermenschen darstellen, die zu Töten, ein Ehreakt darstellt.
 
Wir müssen unsere Beamten darauf vorbereiten, daß diese Kinder in ihren Ländern als Erwachsene gelten und ihre ungehemmte Überheblichkeit und Stammesverhalten hier ohne Rücksicht auf die Gastländer, beibehalten. Da ist eine 'Frau, ein anderer Jugendlicher oder auch ein Polizist keine Achtungsperson, sondern ein Gegner.
 
Wenn also wie hier zwei Jugendliche oder auch Kinder auf einen Polizisten mit Messern einstechen, müssen die KollegInnen bereit sein, zu schießen. Alter unerheblich. Jeder Soldat in Afghanistan hat es gelernt, ob Freund oder Feind, es gab keine Sicherheit mit Einheimischen, woraus der Spruch entstand „erst schießen, dann fragen“ Das hist hier übertragbar und es muß auch so bedingungslos gehandelt werden. In jedem anderen Entscheidungsfall setzt sich bei diesen Kindern sonst der Einruck fest, sie könnten machen was sie wollen – man faßt hier Altersarten ihrer Art im Westen halt nicht an.... was bedeutet, sie haben einen Freifahrtsschein'!
 
Via: Juergen Wirtz und Oberzaucher Fred haben einen Link geteilt.
 
.....................................................................................

Neue Töne russischer Historiker - der Wahrheit annähern

10. 12. 2019

Thomas Klooss und 3 weitere Personen haben einen Link geteilt.
https://www.youtube.com/watch?fbclid=IwAR0EH24adCEt6rPQo3Ps71-ADpKBq_a-e0F2jgn0x6YYfd3AcJTY3q98N6o&v=yVVp93CtlGk&app=desktop
.....................................................................................

Deutschland ist heilbar kaputt......
  1. 12. 2019
Es ist zwar nach gewissenhafter Analyse eigentlich schon nach 12.00, dennoch kann bei richtiger Wegentscheidung und unbeugsamen Willen, das Land und damit Europa, noch gerettet werden.
 
Wir haben drei Pfeiler, die unwiderruflich neu aufgestgellt werden müssen, um das Volk wieder zu einen und einen Neustart zu machen. In den letzten beiden Kriegen gegen die Deutschen, standen die Deutschen mehr oder weniger geschlossen zusammen und haben sich heldenhaft gegen die Übermacht der Kriegstreiber, verteidigt.
 
Heute jedoch findet ein Krieg ohne Waffen statt. Die Waffe ist die Invasioniergung nicht kompatibler Kutlturträger, die ohne Kulturansatz eigentlich die „Wilden“ der Herkunftsländer darstellen und sich hier mit ihren Vorstellungen ausleben. Mehrheitlich entwickeln Sie einen Habenanspruch ohne Respektierung derer, die sie ausnehmen wollen. Was schon im Ansatz den Gaststatus zuwider läuft.
 
Diese geförderten Mißstände werden von der politischen Führung der BRD massiv gefördert wie damit das GG gebrochen. Infolge es ein Angriff auf den „inneren Frieden“ der BRD darstellt wie zusätzlich einen „Angriff auf das GG“ behinhaltet. Die Widerstandspflicht ist damit ausgelöst.
 
Was sind nun die drei Pfeiler, die unabänderlich ausgewechselt werden müssen:
  1. die ganze Politelite hat neutralisiert zu werden, wobei die besehende Parteienlandschaft aufgelöst werden muß.
  2. Der gesamte Justizkomplex, der in seiner Mehrheit die in Punkt 1 genannten Straffälligkeitgen unterstützt wie absegnet, haben unehrenhaft entlassen zu werden, was ein Verlust aller Ansprüche mit sich bringt.
  3. Polizie und Bundeswehr sind zu zwingen, sofort ihrem gesetzlichen Eid auf das GG wie auf das Deutsche Volk, dieses zu sichern und zu bewahren, einzulösen.
 
In Folge muß es also zu einer Neuaufstellung Deutschlands kommen mit einer neuen Verfassung durch eine verfassungsgebende Versammlung wie eines neuen politischen Systems. Die Macht hat neu verteilt zu werden, wobei selbst das Thema der Monarchie nicht ausgeklammert werden darf. Aufbauen kann man in der Tat auf der alten Verfassung von 1871, die im Kern ehrlicher war, als Alles, was danach kam.
 
Nur diese Rettung Deutschlands ist in der Lage, Europa vor dem erneuten Zerfall wie kriegerischen Auseinandersetzungen, wahrscheinlich sogar von Innen heraus, zu bewahren. Geschieht dieses nicht, wird die BRD in Armut wie Bedeutungslosigkeit verschwinden und durch andere Staaten in Europa ersetzt werden.
 
Die Uhr tickt und die Zeit ist abgelaufen.
 
Die Redaktion von „RT-KOENIGSBERG“

.....................................................................................

Afrika und Frankreichs Imperialpolitiken …..
25. 11. 2019
Die Blutspur Frankreichs zieht sich seit 1945 durch die ganze Welt. Zuletzt im wesentlichen in Afrika, wo sie in ihren ehemaligen Einflußgebieten eine ähnliche Politik wie die USA mit dem Dollar verfolgen. Deshalb ist das Interesse von Frankreich im afrikanischen Raum mit dem der USA fast identisch. Es geht um die Kontrolle der Rohstoffe via Währungszwang an den Franc und die Anbindung an einmal den Euro wie eben auch des Dollars und des IWF.
Mit diesen Mitteln wird Afrika nach wie vor ausgebeutet und die Verarmung vorangetrieben wie die Bevölkerungen nach Europa auf die Wanderschaft geschickt.
Der letzte Blutzoll, den die französich-amerikanischen Interessen gemeinsam lösen ließen, war Lybien, wo beide Länder inkl. Italien und GB dort das Land zerstörten. Eben auch, weil das, was jetzt von den afrikanischen Staaten geplant wird, schon von Lybien angeplant wie vorbereitet war.
Die Frage, die sich daraus ergibt ist die Frage, wird Frankreich und die USA die alten Blutpolitiken fortsetzen oder endlich zur Vernunft kommen. Denn man muß auch sehen, Deutschland wird von Frankreich in Mali z.B. mißbraucht, damit Frankreich seine imperialen Politiken dort fortsetzen kann. Auch ein Grund, warum Macron völlig andere Ziele und Vorstellungen für Europa hat, als es die BRD verfolgt. Frankreich ist Europa völlig egal in dem Augenblick, wo es sich keine Vorteile daraus mehr verschaffen kann und seinen Einfluß verliert. Ein Grund, warum die BRD mit eigener Hilfe wirtschaftlich abgebaut wird, um Frankreich wieder auf Platz 1 zu hieven, da dann Frankreich wie die USA sich Afrika besser sichern können. In den Finanzdiktaten wie in den Rohstofffragen.
Die Blutpolitiken werden wohl fortgesetzt!
Wahre Unabhängigkeit: Afrikanische Staaten wollen Frankreichs Finanz-Kolonialismus beenden
25.11.2019 • 11:36 Uhr
https://de.rt.com/219c
Quelle: Reuters
Der französische Präsident Emmanuel Macron und sein senegalesischer Amtskollege Macky Sall (Symbolbild)
 
AddThis Sharing Buttons
 
Seit ihrer "Unabhängigkeit" müssen ehemalige französische Kolonien ihre Devisenreserven bei der französischen Zentralbank lagern und eine Kolonialwährung, den FCA, akzeptieren. Nun streben 14 afrikanische Länder nach finanzieller Unabhängigkeit von Frankreich.
von Kani Tuyala
Derzeit behauptet Frankreich, vor allem in der Sahel-Region den islamistischen Terrorismus bekämpfen zu wollen. Tatsächlich hat man in Paris die militärische Präsenz Frankreichs in den ehemaligen Kolonien nie aufgegeben. Vor allem die Zivilbevölkerung in den betroffenen Staaten macht Frankreich nun den Vorwurf, nicht wirklich den "Terrorismus" zu bekämpfen, sondern die Region gezielt zu destabilisieren, um sich dann als angeblicher "Retter in der Not" unentbehrlich zu machen und über diesen Hebel weiterhin Kontrolle über die früheren Kolonien auszuüben. Die Argumentation ist keinesfalls grundlos, lässt sich das entsprechende taktische Kalkül doch auch im Finanzsektor nachweisen.
Das Begräbnis zweier Bundeswehrsoldaten des Kampfhubschrauberregiments 36, die am 26. Juli 2017 bei einem Einsatz in Mali starben.
Verteidigung "ureigener Interessen": Bundeswehr soll in Mali und Niger bleiben
So etwa in Guinea. Als das westafrikanische Land unter Sékou Touré im Jahr 1958 entschied, sich aus der kolonialen Umklammerung Frankreichs zu lösen, ordnete die französische Kolonialadministration als Gegenreaktion die Rückkehr tausender Franzosen nach Frankreich an. Dabei wurden diese auch dazu angehalten, nicht nur ihren eigenen Besitz, sondern all das, was im Land bis dahin unter französischer Kontrolle stand und nicht niet- und nagelfest war, mitzunehmen oder zu zerstören. Dazu zählten selbstredend Schulen, Kindergärten, Gebäude der öffentlichen Verwaltung, wichtige nationale Dokumente, Autos, Bücher und medizinische Güter. Diese gigantische Zerstörungswelle umfasste auch Instrumente in Forschungseinrichtungen, Traktoren für die Landwirtschaft und kritische Infrastruktur. Pferde und Kühe auf Farmen wurden getötet, dort lagernde Lebensmittel verbrannt oder vergiftet.
Es handelte sich um eine unmissverständliche Botschaft an die übrigen französischen Kolonien, es nicht "zu bunt" zu treiben mit ihrem Streben nach Unabhängigkeit. Diese Rechnung sollte leider auch aufgehen: Nachdem Paris sein Exempel statuiert hatte, wagte es keine weitere französische Kolonie dem Beispiel von Sékou Touré zu folgen, dessen Unabhängigkeitsslogan lautete:
Wir ziehen die Freiheit in der Armut der Opulenz in der Sklaverei vor.
Von nun an würde wohl jede weitere afrikanische Kolonie im Vorfeld der eigenen "Unabhängigkeit" versuchen, sich vorab mit Frankreich "gut zu stellen". So willigte etwa Sylvanus Olympio ein, auch als erster Präsident des "unabhängigen" kleinen westafrikanischen Staates Togo Frankreich noch einen jährlichen Schuldendienst für all die sogenannten "Vorteile" zu zahlen, die Togo durch die französische Kolonisation genossen habe. Es handelte sich um eine Vorbedingung des Élyseé-Palastes gegenüber all den übrigen Kolonien, um nicht das gleiche Schicksal wie Guinea erleiden zu müssen. Die von Frankreich verlangte "Kolonialschuld" betrug im Jahr 1963 fast 40 Prozent des Staatshaushalts von Togo.
Die Folge war ein äußerst instabiler Finanzhaushalt des jungen unabhängigen Togos, so dass Olympio beschloss, sich von der französischen Kolonialwährung FCFA (Franc de la Coopération Financière en Afrique für ehemalige französische Kolonien) loszusagen und eine eigene Währung herauszugeben. Damit hatte Togos Präsident leider unwissentlich sein Todesurteil unterschrieben: Im Januar 1963, nur drei Tage nach dem des Druckens seiner eigenen Währung, wurde der erste gewählte Präsident des unabhängigen Landes von einem ehemaligen Sergeanten der französischen Fremdenlegionäre namens Étienne Gnassingbé Eyadéma ermordet. Gnassingbe – ein guter Freund auch von Franz Josef Strauß – war ein Kollaborateur der alten Mächte, wie es sie in der Geschichte immer und überall gegeben hat. Olympios einziges "Verbrechen" war nur, ein tatsächlich unabhängiges, autarkes und eigenständiges Land aufbauen zu wollen. Aber er hatte die Rechnung ohne den selbsternannten Wirt gemacht.
Afrikanische Staats- und Regierungschefs starten bahnbrechende 55-Nationen-Handelszone

 
Auch der erste Präsident Malis erdreistete sich, eine echte Unabhängigkeit seines Landes anzustreben. Im Juni 1962 beschloss Modibo Keïta ebenfalls, sich aus der französischen Kolonialwährung FCFA zu verabschieden, die nunmehr zwölf offiziell unabhängigen afrikanischen Ländern aufgezwungen worden war. Dem Präsidenten Malis, dem ein eher sozialistisches Wirtschaftssystem vorschwebte, war bewusst, dass es sich bei der weiteren finanziellen Bindung an Frankreich um eine monetäre Falle handelt. Im November 1968 wurde Keïta – wie zuvor Olympio – durch einen Putsch unter maßgeblicher Beteiligung eines weiteren ehemaligen französischen Fremdenlegionärs, des Leutnants Moussa Traoré, "entmachtet" und verstarb achteinhalb Jahre später – immer noch inhaftiert – unter "ungeklärten Umständen". Es sollten noch etliche weitere Mordkomplotte und Putsche in West- und Zentralafrika folgen.
In den letzten 50 Jahren fanden in 26 Ländern Afrikas insgesamt 67 Staatsstreiche statt. Bei 16 dieser Länder handelte es sich um französische Ex-Kolonien. Es war der erst jüngst verstorbene französische Präsident Jaques Chirac, der im März 2008 erklärte:
Ohne Afrika wird Frankreich auf den Rang eines Dritte-Welt-Landes abstürzen.
Ein gewisser François Mitterand war schon 1957 von folgendem Szenario überzeugt:
Ohne Afrika wird Frankreich im 21. Jahrhundert keine Geschichte haben.
Und wie jetzt berichtet wird, diskutieren vierzehn ehemalige französische Kolonien, darunter die Elfenbeinküste, der Senegal und Kamerun erneut – diesmal aber offensichtlich gemeinsam – wie sie sich vom FCA lossagen können.
Mit der Zeit könnte es jedoch dazu beitragen, einen Teil des wirtschaftlichen Potenzials Afrikas zu erschließen", heißt es dazu beim Wall Street Journal.
Seit 1945 drucken zwei Zentralbanken – eine in Westafrika und eine in Zentralafrika – den CFA-Franc. Das französische Finanzministerium garantiert im Gegenzug, dass die entsprechenden Staaten den Kolonial-Franc in Euro umtauschen dürfen. Durch die Koppelung an den CFA werden wiederum die Währungsschwankungen aufgefangen und wird die Inflation niedrig gehalten. Als Vorbedingung müssen die ehemaligen Kolonien nach wie vor mindestens die Hälfte ihrer Devisenreserven auf Konten der französischen Zentralbank transferieren. Das französische Finanzministerium investiert diese Mittel dann – auf dem französischen Aktienmarkt!
Mehr zum ThemaFrankreich greift Rebellen im Tschad an (Video)

 
Die Bindung an das Auf und Ab des Euro widerspricht jedoch zunehmend den Bedürfnissen der Export-Ambitionen dieser Länder. Dieses Problem hat sich in den letzten Jahren verschärft, weil die betroffenen Länder – meist als Exporteure von Rohstoffen wie Öl, Kakao und Gold – ihren Fokus weg von Europa, hin zu China, nach Indien und zu anderen afrikanische Nationen verlagert haben. Nach inoffiziellen Informationen planen westafrikanische Länder, ihre Devisenreserven von der französischen Zentralbank abzuziehen und an eine neu zu schaffende, eigene Zentralbank zu transferieren. Auch eine eigene westafrikanische Währung sei demnach im Gespräch. Dabei ist jedoch keinesfalls gesichert, welchen wirtschaftlichen Effekt diese Maßnahmen tatsächlich haben könnten.
Dennoch ist die Beendigung des monetären Kolonialismus ein notwendiger Schritt, damit Afrika mehr wirtschaftliche Souveränität erlangen und seine entstehenden Binnenmärkte stärken kann. Ohne finanzielle Souveränität kann von "Unabhängigkeit" ohnehin keine Rede sein. Wieder ist es die Zivilbevölkerung in den entsprechenden Staaten, die sich ebenso gegen den CFA wendet. Darunter auch zehn Rapper aus sieben afrikanischen Ländern mit jeder Menge "street credibility". Der Titel eines ihrer Songs heißt: "7 Minuten contre le CFA" ("7 Minuten gegen den CFA-Franc")". Ihre Hauptkritik lautet dabei, dass die Währung ein Überbleibsel der französischen Kolonialzeit sei und einen Affront gegen jegliche Souveränität der afrikanischen Staaten darstelle.
Mehr zum Thema - Gipfel Russland-Afrika: Kehrt ein alter Freund zurück? 
 
https://deutsch.rt.com/afrika/94944-kolonialschuld-afrikanische-staaten-wollen-frankreichs/
 

.....................................................................................

Schwedische Sozialdemokratie leidet unter Realitätsverlust................
 
20. 11. 2019
 
Man muß es offen aussprechen – die zu lange Regierungzeit von Sozialdemokraten, die lange zu Gendersozialisten verkommen sind, leiden eindeutig an Schizophrenie. Anders kann man diese Beurteilung ihres Regierungschefs aus Schweden nicht mehr bewerten.
 
Dieser begonne Bürgerkrieg in Schweden, ist bereits auf Zentraleuropa übergeschwappt, auch wenn er hier Medial immer noch in Teilen unterdrückt wird. Aber, es wird kaum gut enden.
 
Schweden hat nun die seltene Chance, etliche Dinge wieder ins rechte Lot zu bringen und am Beispiel DK und Nor, auch in Schweden die Dinge zurück zu führen, bevor gar nichts mehr geht!
 
 
Sozialisten-Premier meint, es hat nichts mit Migration zu tun
Spirale der Gewalt: Blutiger Racheakt auf offener Straße in Schweden
Bild: flickr.com Patrick Strang (CC BY-NC-SA 2.0)
Die Banden in den No-Go-Zonen von Stockholm, Malmö, Göteborg, etc. bekriegen sich immer brutaler. Kürzlich wurde im Stockholmer Viertel Vasastan ein Mann mit einer Machete auf offener Straße schwer verletzt. Die Polizei geht von einem Banden-Racheakt aus. Sozialisten-Premier, Stefan Löfven, ist weiterhin überzeugt: der gesellschaftliche Zerfall Schwedens habe nichts mit der massiven Migration und seiner völlig fehlgeleiteten Integrationspolitik zu tun.
(….....................)
 
https://www.wochenblick.at/blutiger-racheakt-auf-offener-strasse-in-schweden/
 
 
Start Politik Umfrage-Wunder: Rechte Schwedendemokraten auf erstem Platz
20. November 2019
Umfrage-Wunder: Rechte Schwedendemokraten auf erstem Platz
Bild: Presse Schwedendemokraten; CC BY-SA 3.0
Die Sozialisten sind in Schweden seit vielen Jahrzehnten die politisch stärkste Kraft. Von den rechten Schwedendemokraten wurden sie jetzt erstmals in einer vom Aftonbladet veröffentlichten Umfrage links liegen gelassen.
Die Schwedendemokraten führen demnach mit 24 Prozent den ersten Platz an, die Sozialdemokraten kommen nur mehr auf 22 Prozent.
 
https://www.wochenblick.at/umfrage-wunder-rechte-schwedendemokraten-auf-erstem-platz/
 
....................................................................................
 
Präsident Macron – und die grand Nation“ in neuer imperialer Pose.....
 
13. 11. 2019
 
Man mag von Herrn Macron halten, was man will. In Sachen NATO-Kommentar ist ihm ausdrücklich zuzustimmen. Auch wenn er damit auf Dinge abzielt, die vielleicht nicht ganz im europäischen Sinne sein mögen. Aber, und das ist nicht zu übersehen, er will die Stärke der BRD ablösen und so die BRD mehr bestimmen können. Er will mit Frankreich die Nr. 1 in Europa werden, ohne das nichts mehr geht!
Nach „Hirntod“-Aussage: Macron wirft Kritikern „Zimperlichkeit und Scheinheiligkeit“ vor©
Von
Publisher
-
13. November 2019
 
©
REUTERS / JOHANNA GERON
Im Pariser Friedensforum hat der französische Präsident nach der scharfen Kritik an seinen Äußerungen zum „Hirntod“ der Nato nachgelegt. Er warf den Kritikern am Dienstag „Zimperlichkeit und Scheinheiligkeit“ vor.
Während seiner Eröffnungsrede am Dienstag beim Pariser Friedensforum vor Staats-und Regierungschefs aus rund 30 Ländern, äußerte Macron, er habe womöglich einige mit seinen Äußerungen über die Nato „vor den Kopf gestoßen“.
„Wir brauchen die Wahrheit. Zimperlichkeit und Scheinheiligkeit funktionieren nicht“, zitierte die französische Zeitung „Le Monde“ Macron.
Und damit war der Kritik Macrons noch nicht genug: Während seiner Rede bescheinigte er laut der französischen Zeitung „L’Obs“ dem internationalen System insgesamt eine „beispiellose Krise“. Nötig seien deshalb neue Formen der Zusammenarbeit.
„Hirntod der Nato“
Einige Wochen vor dem jüngsten Nato-Gipfel hatte Emmanuel Macron die Nato-Allianz heftig kritisiert und deren „Hirntod“ bescheinigt. Im Interview mit der britischen Zeitung „The Economist“ am 7. November sagte er, dass einer der Kritikpunkte fehlende Absprachen seien.
Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisierte daraufhin die Aussagen des französischen Präsidenten. Sie warf Macron „drastische Worte“ und einen unnötigen „Rundumschlag“ vor. Der polnische Premier Mateusz Morawiecki stufte im Interview mit der britischen Zeitung „Financial Times“ Macrons Bedenken, ob die Nato-Mitglieder mit gegenseitigem Schutz rechnen könnten, als gefährlich ein.
Das Pariser Friedensforum findet in Paris vom 11. bis 13. November statt. Bei dem Forum werden verschiedene Themen, wie zum Beispiel der Multilateralismus und der „Klimaschutz“, behandelt.
dg/gs
https://www.zaronews.world/zaronews-presseberichte/nach-hirntod-aussage-macron-wirft-kritikern-zimperlichkeit-und-scheinheiligkeit-vor/
 

.....................................................................................

Radio Eriwan: „im Prinzip ja – aber......“
 
07. 11. 2019
 
Im Prinzip ist Herrn Emmanuel Macron wohl zuzustimmen. Allein seine Ausführungen zum Thema erscheinen doch von dem alten imperialen Denken der Franzosen herzurühren. Denn wenn Europa eine Weltmacht bleiben will, so ist hier sicherlich keine militärische Komponente mehr tragend. Europa hat keine äußeren Feinde, wo zu befürchten steht, sie könnten Krieg mit Europa beginnen. Außerdem ließen sich Verträge schließen, die Europa dann bewachen würden.
 
Nein, was Europa militärisch sichern würde, wäre eine völlige Neukonzeption im Militärdenken,-Handeln wie -Aufstellung der europäischen Verteidigungsstrukturen. Und dafür muß Europa keine militärische Weltmacaht sein, sondern eine kulturelle wie friedenstiftende Weltmacht, die durch ihr historisch bedingte Einsichtsfähgkeit, neue Politiken im Weltmaßstab geht. Ohne deshalb schwach wie angreifbar zu werden. Ihre Macht muß in der Wirtschaftsdominanz erfolgen, die die Deutschen Völker nicht bekämpft, sondern in das europäische System integriert wie respektiert. Wobei Deutschland zu seiner alten Disziplin- und Bildungsbereitschaft ohne ideologische Grabenkämpfe zurück kehren muß.
 
Das ist die einzige Zukunftperspektive die Europa noch hat, will sie nicht ihre Stellung in der Welt verlieren.
 
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bescheinigt der Nato den "Hirntod"
Aktualisiert am 07. November 2019, 15:22 Uhr