RT-KOENIGSBERG
MELDUNGEN ZUM ZEITGESCHEHEN

Besondere Meldungen

Hast Du Interessantes beizutragen, so reiche Deinen Beitrag ein oder bewerbe Dich als Gastautor.



Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit. Sie helfen mit schneller voran zu kommen und wir liefern Ihnen mehr Informationen und Beiträge auf unterschiedlichen Ebenen - Endziel: Video-Konferenzen, Pressewerkstatt etc.

Rainer Karow/RT-KÖNIGSBERG IBAN: DE82 2175 0000 0164 2106 27, BIC: NOLADE21NOS

Verwendungszweck: RT-KÖNIGSB ERG .

PayPal money-pool : RT-KÖNIGSBERG

PayPal.Me/RTKOENIGSBERG

Oder über PayPal – 5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR …....

=================================================================================

https://rt-koenigsberg.com/Besondere-Meldungen.htm

......................................................................................................................................................................................

https://int-wiener-hofburg-residenz.de.tl/Europa_Bekenntnis-als-Alternativmodell.htm
..............................................................................
 
Die Invasion nimmt Formen an –
Sie sprechen den Europäern das Heimatrecht ab!
 
21. 05. 2019
 
Die europäischen Völker müssen endlich begreifen, es geht nicht um Gutmenschen, sondern nur noch darum, bleiben wir Europäer oder werden wir geschluckt. Das jedoch entscheiden nur die Europäer, die dafür ihre Regierungen, die das angerichtett haben, verjagen müssen!
 
Zwei Beispiele, wobei die Antifa Italien genau die gleichen geitig Verwirrten darstellen, wie in der BRD!
 
 
"Frankreich gehört nicht den Franzosen! Jeder hat das Recht, hier zu sein", rief einer der Demonstranten in einen Lautsprecher.
 
 
Kurzclips
Paris: "Frankreich gehört nicht den Franzosen!" Hunderte Schwarzwesten-Migranten besetzen Flughafen
21.05.2019 • 13:40 Uhr
 
 
 
 
 
 
 
 
Kurzclips
Italien: Heftiger Zusammenstoß von Antifa und Polizei
21.05.2019 • 15:15 Uhr
 
 

......................................................................................................................................................................................


Unklarheit zum Flug der Ju-52 nach Moskau im Mai 1941
 
16. 05. 2019

Die Antwort zu dieser Frage ist jedoch eine Frage der politischen Logik aus der Zeit heraus.
 
In der Nacht vom 10./11. Mai 1941 flog der zweite Mann der NSDAP nach England. Rudolf Heß. Der Grund ist heute bekannt und unbestritten wie AH als Friedensbereitschaft Dünkirchen ermöglichte.
 
Wenn nun praktisch zur gleichen Zeit ein Flug nach Moskau erfolgte, so kann es nur einen Grund geben. Das Reich hat Moskau über diesen Flug von Rudolf Heß unterrichtet mit dem Versuch einer Geheimbotschaft und Versuch, Russland aus jeglichem Kriege gegen das DR herauszuhalten, falls GB nicht auf die Friedensvorschläge des DR eingehen sollte.
 
Dieser Besuch wurde mit an Sicherheit grenzender Wahrsscheinlichkeit im Zusammenwirken des Geheimdienstes unter der Leitung von Admiral Canaris und dem AM durchgeführt. Federführend wird hier der Geheimdienst gewesen sein. Ein Grund, warum über diesen Flug nach Moskau ohne Personen und Aktenbelege wie Rückkgabe der Maschine an das DR, ansonsten keine Belege existieren. Denn wie mit Rudolf Heß, so war auch diese Aktion derartig wichtig wie geheim und nur von ein paar Personen wissend durchgeführt, so daß es hierzu keine Belege geben sollte.
 
Der historsische Zusammenhang dürfte jedoch klar sein. Das Reich wollte unbedingt erreichen, die Rücken frei zu behalten. Nachdem der Auftrag durch Chruchill jedoch hintertrieben wurde und Stalin wohl kaum eine klare Erklärung dazu abgegeben hat, da er ja nach wie vor auch mit den Alliierten in Planungskontakt stand, wurde es möglich, das Chruchill letztendlich das Reich aufs Glatteis führen konnte und das Reich zum Präventievkrieg gegen Russland verführte.
 
 
Mai 1941: Eine Ju-52 landet in Moskau – Unklarheit bleibt
17:59 16.05.2019
 
Wollte Hitler auf diesem Wege Stalin eine Geheimbotschaft zukommen lassen? Das ist eine der vielen kursierenden Vermutungen, warum eine Junkers-Maschine kurz vor dem Überfall Deutschlands auf die UdSSR mitten in Moskau landete. Eine eindeutige Erklärung dafür haben Historiker bis heute nicht. Die Zeitung „Rossijskaja gaseta“ berichtet.
Aus heiterem Himmel tauchte am 15. Mai 1941 eine Junkers Ju-52 am Himmel über Moskau auf und landete auf dem Chodynkafeld im Nordwesten der Stadt. Nicht, dass eine Verletzung sowjetischer Grenzen durch deutsche Flugzeuge zu jener Zeit ungewöhnlich gewesen wäre: Über 500 solcher Übertritte wurden laut der Zeitung zwischen Ende 1939 und Mai 1941 gezählt. Das Außenamt der UdSSR protestierte zwar gegen die Flüge, aber die Eindringlinge abzuschießen, war der sowjetischen Flugabwehr streng untersagt. Auf Moskaus Proteste reagierte Berlin übrigens gar nicht. (...................)
 

....................................................................................................................................................................................

Politikeramtliche Fakenews um Verwirrung zu stiften..

13. 05. 2019

Das Verwirrspiel um russische Einflußnahmen un erwünschte Ziele zu erreichen, geistern ja schon lange durch die westlichen Medienlandschaften. Siehe Trump-Wahl, Und nun schreien wieder Politiker, nun in Europa, Alarm, Russland wolle Europa destabilisieren und die Etablierten vertreiben, um eine russlandfreundliche Politik zu erwirken.

Nun, so wird es sicherlich nicht sein. Russland hat es gar nicht nötig hier Einfluß zu nehmen. Das besorgen die EU-Kommission wie die undemokratischen Amtsgenossen der EU alleine viel besser.

Diese EU wie sie sich haute zeigt, gehört in der Tat abgeschaft. Das sagen nicht Russland, sonder Alteuropäer, die Europa mit aufgebaujt haben. Denn die EU-Technokratie ist heute Europas Feind Nr. 1. Sie zerstören mit ihren falschen Politiken wie Invasionsförderungen die Europaidee, die für Freiden, Einheit und Vielfalt der eutopäischen Völiker steht.

EU-Wahl: Angst vor „russischer Einflussnahme”, Beweise – Fehlanzeige

© REUTERS / Vincent Kessler

Via: Ilona Pfeffer

Mit den nahenden EU-Wahlen werden auch wieder organisierte Desinformationskampagnen Thema. Eine entsprechende Warnung äußerte EU-Justizkommissarin Vera Jourova gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Vor allem eine mögliche Einmischung Russlands mache ihr Sorgen.

Es ist fast schon Tradition: Sobald irgendwo gewählt wird, vorzugsweise in westlichen Ländern, machen Warnungen vor einer möglichen russischen Einflussnahme die Runde. Auch im Vorfeld der nahenden Wahlen zum Europaparlament treibt diese Sorge Verantwortliche in den EU-Ländern um. So fürchtet die EU-Kommission seit Monaten Desinformationskampagnen durch Social Bots, die aus Russland gesteuert werden. Deren Aktivitäten könnten darauf abzielen, existierende Polarisierungen in der Gesellschaft zu verstärken, so EU-Justizkommissarin Vera Jourova.

„Wir dürfen nicht zulassen, dass auch nur in einem Mitgliedstaat die Wahlergebnisse durch Manipulation verfälscht werden. Nicht nur, aber auch, weil diese Wahlen Schicksalswahlen für Europa sind“, sagte die tschechische Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Auch Litauens Außenminister Linas Linkevicius ist der Ansicht, dass Europa aufpassen müsse. Die kommende EU-Wahl sei ein Testlauf, ob die Abwehrmechanismen gegen russische Einflussnahme funktionieren würden.

„Wir dürfen nicht naiv sein: Moskau versucht, in der EU einen Dauerzustand der Instabilität zu schaffen und für seine eigenen Interessen auszunutzen“, ist sich der Politiker sicher.

Hinweise auf entsprechende Aktivitäten von russischer Seite gibt es jedoch nicht. Laut Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang seien in Deutschland keine entsprechenden Bestrebungen demokratiefeindlicher Bewegungen zu beobachten. Auch in Abstimmung mit den europäischen Partnern sehe der Inlandsgeheimdienst diese Gefahr bisher nicht.

https://de.sputniknews.com/politik/20190513324951645-eu-wahl-russische-einflussnahme/

 

.......................................................................................................................................................................................

Presse-Skandal:

Kieler Innenminister ordnet Zensur über Asyl-Straf …...

Heute müssen wir erschreckend erfahren, das Kieler Innenministerium verstößt vorsätzlich gegen das Grundgesetz um ihre mißratene Politiken zu tarnen und der Bevölkerung SH nach wie vor Sand in die Augen zu streuen.

Hiergegen müssen auch die Sh-er aufstehen und dieser Gender- wie Grünenmischpoke in Kiel, der sich ein CDU-Herr Krüger völlig unterworfen hat, damit sie aus ihren Ämtern vertrieben werden können, da sie sich lange gegen die Interessen der Sh-er stellen!

GASTBEITRAG: COMPACT-MAGAZIN

12. 05. 2019


 
Liebe Leser,

die Gemeinde Boostedt werden Sie vielleicht nicht kennen. Gelegen im idyllischen Südholstein kommt sie in den Medien auch nicht vor. Obwohl die Nachrichtenlage alle Gründe liefern könnte, den Namen bundesweit in die Schlagzeilen zu rücken.

Dass das nicht passiert, geht auf einen Erlass des Kieler Innenministers, Hans-Joachim Grote zurück. Die 4600-Seelen-Gemeinde Boostedt hat das Pech, dass in ihr 1958 eine der größten Bundeswehr-Kasernen, die Rantzau-Kaserne erbaut wurde, die im Zuge der unseligen Bundeswehr-Reformen ab 2010  nicht mehr gebraucht wurde.

So kam, was 2015 kommen musste. Angesichts steigender Zahlen von Asylanten und anderen Neubürgern sollte hier die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes einziehen. Zeitweilig bis zu 2500 Asylbewerber waren hier untergebracht. Die meisten ohne Bleibeperspektive. Was sie mitbrachten, kann man an der Kriminalstatistik ablesen.

Die neuesten Zahlen, die im März 2019 veröffentlicht wurden, sind dramatisch. Die Zahl der Straftaten, die in der Landesunterkunft begangen wurde, hat sich alleine im Jahresvergleich fast verdreifacht. Darunter Körperverletzungen, Mord und Totschlag und Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Keiner der Fälle wurde öffentlich gemacht, und das hat mittlerweile System, wie das Innenministerium in Kiel freimütig einräumt. Eine „aktive Pressearbeit“, die über die Vorfälle informiert, sei „unverantwortlich“ und schüre Vorurteile, lässt man dort verlauten.

Hat man dafür noch Worte?


Herzliche Grüße
Ihr COMPACT-Team

 

 

 

 

.....................................................................................................................................................................................
 
Ein bedenkliches Statement......
 
10. 05. 2019
 
Es mag ja sein, das wir Deutsche in einer besonderen Veranwortung zu Israel stehen. Aber wenn man die Histirie nüchtern betrachtewt, gibt es keinen Grund derartige Äußerungen im Wettbewerb mit den Eltablieren, die den Israelis immer wieder in den Allerwertesten kriechen, folgen zu müssen. Alternative für Deutschland bedeutet auch an dieser Stelle, Alternativ zu sein. D.h., Deutschland zu erst unter besonderer Berücksichtigung der Wahrheitsfindung zur deutschen Geschichte wie einer völlig anderen Aufstgellung Deutschlands innerhalb Europas!
 
Deshalb sind derartige Bekenntnisse völlig fehl am Platze und gehen an den wirkilichen Probelmen völlig vorbei!
·
Gestern um 07:37Ach gucke mal ,was hier der Rotarier Gauland sagt !
 
 
Ach gucke mal ,was hier der Rotarier Gauland sagt !
 

.......................................................................................................................................................................................
 
Ein wenig deutsche Geschichtsbereinigung!
 
10. 05. 2019
 
 
Zweimal 6 Millionen Tote
hsa 9. Mai 2019
Es sind aus den östlichen Teilen Deutschlands, aus Polen, der Tschechoslowakei, Ungarn usw. nach den von amerikanischer Seite getroffenen Feststellungen insgesamt 13,8 Millionen Deutsche vertrieben worden. 7,8 Millionen sind in der Ostzone und in der Hauptsache in den drei Westzonen angekommen. 6 Millionen Deutsche sind vom Erdboden verschwunden. Sie sind gestorben, verdorben. …. Ein großer Teil der arbeitsfähigen Männer und Frauen ist nach Sowjetrußland in Zwangsarbeit verschleppt worden. Die Austreibung dieser 13 bis 14 Millionen aus ihrer Heimat, die ihre Vorfahren zum Teil schon seit Hunderten von Jahren bewohnt haben, hat unendliches Elend mit sich gebracht. Die Austreibung beruht auf dem Potsdamer Abkommen vom 2. August 1945. Ich bin überzeugt, daß die Weltgeschichte über dieses Dokument ein sehr hartes Urteil dereinst fällen wird.
(aus Konrad Adenauer „Erinnerungen 1945 – 1953“, DVA, Stuttgart, 1965, S. 186)
(…...........................)
 
 
 

......................................................................................................................................................................................

Gastbeitrag: Preussische Allgemeine
07. 05. 2019

Die unterschätzte Gefahr
Gerade das Versöhnungspotenzial der Christen ist den Vertretern des radikalen Islam weltweit ein Dorn im Auge